Gesundheitswochen

Expertentipp: Leben mit Stoma

23.11.2016

Was genau ist ein Stoma und wem wird
dies eingesetzt?

Bei einem (Entero-)Stoma wird in einer Operation der Dickdarm oder der DĂŒnndarm mit einer Öffnung an die Bauchdecke gelegt. Da aus den unterschiedlichen GrĂŒnden bei einer Erkrankung der Stuhlgang nicht mehr den natĂŒrlichen Weg im Darm passieren kann oder darf, ist die Anlage eines Stomas eine sichere Lösung dafĂŒr. Die Indikationen zu den verschiedenen Stomaanlagen sind sehr vielfĂ€ltig.

Welche AktivitĂ€ten und Sportarten können StomatrĂ€ger ausĂŒben?
Ratsam ist ein moderates sportliches Training von 60 bis 90 Minuten mindestens zwei Mal in der Woche.  Menschen mit einem Enterostoma (kĂŒnstlicher Darmausgang) können mit wenigen Ausnahmen an den  bekannten Sportarten teilnehmen. KrĂ€ftige Bauchpressen sollten allerdings vermieden werden. FĂŒr den TrĂ€ger  eines Ileostoma, also mit einem DĂŒnndarmausgang, gilt in der warmen Jahreszeit ganz besonders: Ausgleich von FlĂŒssigkeit und Elektrolyten, da der Körper durch den Darmausgang und das Schwitzen viel davon verliert. Menschen mit einem Dickdarmausgang können mittels einer besonderen Technik ihren Darmausgang abdecken, und in öffentlichen BĂ€dern schwimmen gehen.

Wer beantwortet mir weitere Fragen?
Jeden letzten Dienstag im Monat beraten wir im PflegeberatungsbĂŒro von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Klinikum  Mutterhaus. Hier beantworten erfahrene Schwestern und Pfleger der Station A5 individuelle Fragen zum Leben mit einem Stoma.